Kandidatenliste der CDU Sande zur Kommunalwahl am 12.09.2021

Für Sande neue Weichen stellen!

Die CDU hat auf einer ordentlichen Mitgliederversammlung unter Coronabedingungen im Ev. Gemeindehaus Sande die Liste der Kandidaten zur kommenden Kommunalwahl am 12.09.2021 aufgestellt. Ohne Gegenstimmen wurden alle Bewerber auf ihren Listenplätzen bestätigt.

Dies sind

1) Matthias Lührs

2) Manuela Mohr

3) Reemt Borchers

4) Bernd Sjuts

5) Sina Ohlmann

6) Tassilo Mohr

7) Tina Goldmann

8) Nicole Leitner-Wolfteich

9) Bennet Lührs



Es sei gelungen, eine tolle Mischung aus Innovation, Erfahrung und Fachwissen zusammenzustellen, die sich für alle Altersgruppen verantwortlich fühlt und hohe Kompetenzen für die Themen des künftigen Rates mitbringt.

In der anschließenden Diskussionsrunde wurden bereits viele Themen angesprochen, die sich im Wahlprogramm des Ortsverbandes wiederfinden werden. Ein Beispiel sei die dauerhafte Sicherung der Schulstandorte. Weiterhin müsse das Angebot der Kinderbetreuung deutlich erweitert werden. Die langen Wartelisten seien ein unerträglicher Zustand für die Familien. Die CDU stehe traditionell für den respektvollen Umgang mit der Natur. Klimawandel und Umweltschutz seien wichtige Themen, die sich auf alle künftigen Themen des Rates niederschlagen werden, aber ohne Aktionismus und unter Berücksichtigung von z.B. arbeitsplatzsichernden Aspekten. Die Bürger seien schon belastet genug. Ein ganz dickes Brett müsse der künftige Rat mit dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs bohren. Die Anbindung des Ortes an den Sander Bahnhof nach Wegfall der Haltestelle Sanderbusch sei keine Sache des Landkreises allein und müsse ab sofort aktiv begleitet werden, um das Beste zu erreichen für die nichtmobilen Sander Bürger und die Erreichbarkeit des Krankenhauses. Die Fördermittelpolitik der SPD wird von Seiten der künftigen CDU deutlich abgelehnt. Jeder Fördertopf muß von der Gemeinde Sande durch Steuermittel gegenfinanziert werden. In der Vergangenheit gibt es genug Beispiele für verbrannte Gelder, die sinnvoller genutzt hätten genutzt werden können. Die Sander CDU wird sich für mehr Bürgerbeteiligung in Form von beratenden Mitgliedern in den Ausschüssen einsetzen. Politik hinter verschlossen Türen wie in der jüngsten Vergangenheit wird es mit ihr nicht geben.