Wirtschaftskraft in Sande: Besichtigung Automaten Roesler GmbH

Die Bundestagskanididatin für den Wahlkreis 21 Anne Janssen sowie der Bürgermeisterkandidat der CDU Sande Hans-Joachim Vogt besuchten in der vergangenen Woche mit vielen Kandidaten für den Sander Rat das Unternehmen Automaten-Roesler GmbH in Sande.

Die von Andreas Beyer familiengeführte Firma ist seit 1975 in Sande ansässig, beschäftigt rund 90 Mitarbeiter und hat sich von der reinen Blechbearbeitung zum europaweit tätigen Automatenhersteller gewandelt. Roesler bietet von der Entwicklung über die Fertigung bis hin zur Auslieferung hochwertigere Automaten für zb. Frischwaren, Getränke, Blumen, die 24/7 genutzt werden können. Hier macht sich der positive Trend der Direktvermarktung bemerkbar. Die Produktion von Zigarettenautomaten wurde eingestellt. Hier beschränkt man sich auf Reparatur und Wartung. Elektrotechnikingenieur Beyer führte den Besuchern verschiedene Versuchsautomaten vor, auch die Bezahlung per Smartphone ist inzwischen möglich. Ein weiteres Standbein sind Werkzeug- und Materialautomaten für die Industrie: Firmen wie Airbus oder Dräger (Medizintechnik) gehören zu den Kunden.

2019 wurde die neue Halle für die Endmontage im Sander Gewerbegebiet eingeweiht, der Betrieb ist voll ausgelastet. Viele Mitarbeiter aus berufsfremden Feldern bekommen eine Chance und werden umfangreich eingearbeitet. Auch Schüler- und Studentenjobs füllen die Lücken. Somit ist Facharbeitermangel zurzeit kein Thema.

Die Teuerung der Rohstoffpreise trifft auch Roesler Automaten-Service. Diese Entwicklung sieht auch Anne Janssen mit Sorge: „Die Preisexplosion und die Materialknappheit schweben wie ein Damoklesschwert über der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Unternehmen können nicht mehr mittelfristig kalkulieren, die Erhöhungen können teilweise erst mit Verzögerung an die Kunden weitergegeben werden und schwächen die Finanzbasis der Unternehmen.“ Man müsse genau hinschauen, ob sich dieser Trend verfestige oder ob es sich um Wiederanlaufschwierigkeiten nach Corona handele. Hier sei eine aktive Außen- und Wirtschaftspolitik gefragt, „denn am Ende treffen die aktuellen Preissteigerungen uns alle!“

Im Falle seiner Wahl möchte Vogt einen „kurzen Draht“ zu den Unternehmen halten. Der direkte Kontakt zur Wirtschaft sei sehr wichtig.

Wir danken Herrn Roesler und Herrn Beyer für die hochinformative Führung und freuen uns, so ein starkes Unternehmen in Sande ansässig zu haben!